Ornithologische Gesellschaft Basel


Schwarzes Brett

Diese Seite bietet die Gelegenheit, auf Anlässe oder Besonderheiten hinzuweisen, die nicht in den Rahmen der regulären Aktivitäten fallen.

Vögel hören, beobachten und erkennen

Einführungskurs in die Ornithologie 2020

Jahresbericht 2018

Der Jahresbericht von 2018 ist aufgeschaltet. Vielen Dank für die zahlreichen Beobachtungen!

Vermächtnis für unsere Vögel

Sie möchten gerne etwas hinterlassen? – Nicht nur Ihren Nachkommen, sondern der Natur als Ganzes. Mit einer testamentarischen Spende (Legat) an die OGB geben Sie der Welt etwas zum Leben. Wenden Sie sich einfach an Dr. J.P. Biber.

Verein Petite Camarque Alsacienne

Vielleicht gehören Sie auch zu den zahlreichen begeisterten BesucherInnen der Petite Camargue Alsacienne, diesem grössten Naturschutzgebiet im „Dreiland“ mit seiner vielfältigen Fauna und Flora. Kennen Sie den kürzlich eingeweihten Themenweg auf der Rheininsel „du Petit au Vieux Rhin“ mit seinen drei Beobachtungstürmen?

Bringen Sie Ihre Verbundenheit zum Ausdruck, indem Sie dem Verein Petite Camargue Alsacienne beitreten oder ihn mit einer Spende unterstützen. Als Mitglied werden Sie regelmässig über alle Vereinsaktivitäten informiert und dazu eingeladen. Der Verein heisst Sie herzlich willkommen und freut sich auf Ihre online-Anmeldung unter: https://www.petitecamarguealsacienne.com/de

Zu verschenken

"Das Leben der Vögel". Komplette BBC-Serie, 10 Filme auf 5 DVDs (4:3), Spielzeit ca. 7.5 h. Peter Jascur.

E-Mail: pjascur@ebmnet.ch.

Günstig abzugeben

The Birds of Africa, ed. E. K. Urban et al. Vol. I-V. Academic Press, Neuwertig, keine Gebrauchsspuren und sehr guter Zustand.

Preis pro Band Fr. 50.-

Müssen abgeholt werden.

Bitte Mail an: P. Stohler, Stole@gmx.ch

Mitgliederausweis des Schweizer Vogelschutz SVS/BirdLife Schweiz (SVS)

Über die OGB, die dem Landesverband (SVS/BirdLife) einen jährlichen Beitrag abliefert, ist jedes Mitglied auch gleichzeitig beim SVS-Mitglied und kann u.a. von Verbilligungen beim Kauf von Artikeln oder beim Eintritt in eines der Naturschutzzentren – gegen Vorweisung eines Mitgliederausweises – profitieren. Mitgliederausweise sind jeweils bis Mai des Folgejahres gültig. Eine einmalige Bestellung genügt auch für die Zustellung in den kommenden Jahren. Bestellungen können ab April bei Georges Preiswerk aufgegeben werden. 

Jahresbericht 2017

Der Jahresbericht von 2017 ist aufgeschaltet. Sehen Sie hier.

Fotos fliegender Vögel machen

Die Website "Fotos fürs Leben" berichtet darüber, wie Vögel am Besten in der Luft zu fotografieren sind. Doch schauen Sie selbst: 

http://www.fotos-fuers-leben.ch/fotokurs/naturfotografie/faszinierende-fotos-fliegender-voegel/

Bird Race 2016: Gleich zwei erfolgreiche Teams der OGB

Von den 32 Teams belegt die OGB-Gruppe "Bebbi Babbler - die Alten" den dritten Platz mit 127 gesehenen Arten und die OGB-Gruppe "Bebbi Babbler - Jugendteam" den fünften Platz mit 124 gesehenen Arten.

Das gesammelte Geld kommt dem Waldrapp in Marokko zugute.

Alte Jahresberichte der OGB gesucht

Die OGB-Bibliothek erhält eine Anzahl Zeitschriften im Austausch mit dem Jahresbericht. Neue Austauschpartner sind dankbar, wenn sie auch ältere Nummern unserer Jahresberichte bekommen. Unser Vorrat an Heften vor 1985 ist stark geschrumpft, einige Jahrgänge sind vergriffen. Deshalb, wenn Sie noch Jahresberichte von vor 1985 (aber nur vor 1985!) haben, die Sie nicht mehr benötigen, schicken Sie diese bitte an den Bibliothekar Raffael Winkler, Naturhistorisches Museum, 4001 Basel oder bringen Sie diese an einen Bibliotheksabend (siehe Programm) mit.

Valentin Moser aus Allschwil gewinnt Sonderpreis für "Schweizer Jugend forscht" (2015)

OGB- Mitglied Valentin Moser gewann für "Schweizer Jugend forscht" einen Sonderpreis. Der 20 -jährige Allschwiler, der Leiter bei der Jugendgruppe der OGB ist, wurde aus 167 Teilnehmern ausgewählt und bekam einen der insgesamt 26 Sonderpreise verliehen. In seiner Maturarbeit untersuchte er das Verhalten von männlichen Gartenrotschwänzen in Unterbaselbieter Gemeinden. Die Akademie der Naturwissenschaften Schweiz (SCNAT) ermöglicht ihm somit, ein Forschungspraktikum am Centre Suisse de Recherches Scientifiques in Abidjan (Elfenbeinküste) zu absolvieren. Herzliche Gratulation!

Winterbeobachtungen am Stauwehr Märkt 1990-2015

Der Basler Ornithologe Peter Weiss hat interessante Daten gesammelt. Diese stammen aus seinen Beobachtungen am Stauwehr Märkt, wo er über zwanzig Jahre lang insbesondere Wasservögel während der Winterzeit beobachtet hat. Nehmen Sie hier (pdf) Einsicht in den aktuellen (und gleichzeitig letzten) Bericht sowie in eine Vergleichsstatistik über die letzten 25 Jahre.

Lohnende faunistische Exkursionsziele 

zusammengestellt von Martin Blattner, 2007, Binningen

 

Waldarten

 

Auf 25 Exkursionen im Winter 06/07 habe ich am Graitery, am Grenchenberg und am Montoz und auch weiter östlich im Weissensteingebiet nie Weidenmeisen/ Mönchsmeisen festgestellt, ebensowenig auf meinen Exkursionen der letzten Jahre im Baselbieter und Solothurner Hochjura. Kommt die Art in den höheren Lagen des Nordwestschweizer Juras überhaupt noch vor? Im Sundgauer Jura (68) ist sie nach wie vor vorhanden. Als lohnendes Exkursionsziel können Sie jeden schönen Aussichtsberg ansteuern.

Es gibt Hinweise darauf, dass der Zitronenzeisig/ Zitronengirlitz und die Ringdrossel gegenüber dem im letzten Verbreitungsatlas von Schmid et al. (1998) angegebenen Zustand weiter nach Westen zurückgewichen sind. Wo liegt die Ostgrenze ihrer aktuellen Verbreitung? Zur Klärung dieser Frage können Sie jeden schönen Berg westlich des Weissensteins besteigen. Schliesslich ist noch der Tannenhäher zu nennen. Auch von dieser Art weiss niemand so genau, wie weit sie im Jura zur Brutzeit noch nach Osten geht.

 

Kulturlandarten

 

Wie weit geht der Baumpieper im Jura noch nach Osten? Seit langem hat da niemand mehr nachgeschaut.. Vergangenes Jahr wurde die Art noch auf der Höhe von Ifenthal SO beobachtet. Aber auch zwischen Schafmatt und Salhöhe könnten Spaziergänge Klärung bringen.

Wie weit geht der Bergpieper im Jura noch nach Osten? Bei dieser Art ist unklar, ob sie wirklich nach Westen zurückgewichen ist oder nicht. Als Exkursionsziele empfehlen sich hier die Höhenzüge von Balsthal an westwärts, vor allem die südlichen Ketten.

Und nun noch zwei Fragen, die den Südschwarzwald betreffen. Gibt es hier noch brütende Braunkehlchen? Zu überprüfen wären Talwiesen in Bernau, in Menzenschwand und in Todtnau-Fahl, alle leicht begehbar und eben. Und schliesslich für sonnenhungrige Avifaunisten: Wo im Südschwarzwald gibt es noch Zippammern? Von den bekannten ehemaligen Vorkommen sind aktuell am erfolgversprechendsten der Belchen-Südhang, der Südhang "Halden-Höchst" bei Todtnau-Brandenberg und das Weidegebiet "Buck" östlich von Präg. Sie alle sind landschaftlich und botanisch sehr reizvoll.

" Weiss ein Zilpzalp, dass er ein Zilpzalp ist? "

Die Frage nach der Art

 

Raffael Ayé und Tobias Roth, der ein einleitendes Referat zum Thema hielt, haben in der Zeitschrift "Der Falke" den Artikel "Weiss ein Zilpzalp, dass er ein Zilpzalp ist?" veröffentlicht. Hier liegt ein Artikel im pdf-Format vor (mit Erlaubnis des Verlags).

 

Als Illustration finden Sie hier (pdf) einen Artikel Raffael Winklers über Alpen- und Taigabirkenzeisige, den er im "Ornithologischen Beobachter" veröffentlicht hat (mit Erlaubnis des Ornithologischen Beobachters).

 

IJörg Hagmanns Vortrag über die Rolle der genetischen Methoden wurde ein Computer-Programm vorgestellt, mit dessen Hilfe Gensequenzen verschiedener Arten miteinander verglichen und Stammbäume erstellt werden können. Das Programm heisst Phylip. Sie finden es über diesen Link.

Die Ornithologische Gesellschaft Basel übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit bzw. Richtigkeit der auf dieser Seite veröffentlichten

Informationen.